Sie wechseln jetzt in den Sie wechseln jetzt auf die
Deutschen Shop Österreichischen Shop Schweizer Shop Luxemburger Shop Internationale Seite

Auf lloyd.com/de sind Lieferungen ausschließlich nach Deutschland möglich. Bitte beachten Sie, dass Bestellungen im LLOYD Onlinestore nur aus den Ländershops Deutschland, Österreich, Luxemburg und Schweiz möglich sind. Eine Lieferung erfolgt nur an eine Lieferadresse innerhalb des jeweiligen Ländershops. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern in unserer aktuellen Kollektion!

Wenn sich Ihre Lieferadresse in Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg einem Land außerhalb Deutschland, Österreich, Schweiz oder Luxemburg befindet, wechseln Sie bitte zu lloyd.com/.

Sie befinden sich gerade im
Deutschen Shop  

Bitte beachten Sie, dass Bestellungen im LLOYD Onlinestore nur aus den Ländershops Deutschland, Österreich, Luxemburg und Schweiz möglich sind. Eine Lieferung erfolgt nur an eine Lieferadresse innerhalb des jeweiligen Ländershops. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern in unserer aktuellen Kollektion!

Wählen Sie Ihren LLOYD Concept Store

Prüfen Sie die Verfügbarkeit Ihres Wunschartikels und reservieren Sie ihn unverbindlich zur Anprobe vor Ort.

Ihr LLOYD Concept Store

LLOYD

Alle Stores anzeigen Store abwählen

Pressemitteilungen und öffentliche Informationen
Es gibt immer Neuigkeiten – hier sind sie für Sie zusammengestellt

Ob zu unseren Produkten oder dem Unternehmen – Neuigkeiten und Wissenswertes stellt LLOYD immer aktuell und druckfertig für Sie zum einfachen Download bereit.

Filtern

LLOYD Shoes eröffnet Concept Store am Flughafen Berlin Brandenburg

Der Schuhhersteller investiert weiter in den Point of Sale

Mehr erfahren November 2020

LLOYD Shoes eröffnet Concept Store am Flughafen Berlin Brandenburg

Sulingen, November 2020. Das Sulinger Unternehmen startet mit dem fünften Store im neuen Ladendesign am kürzlich eröffneten, neuen Hauptstadtflughafen BER.  
Der Store im Terminal 1 des Flughafens bietet mit seinen 120 Quadrat-metern Verkaufsfläche über das gewohnte Sortiment der Herren- und Damenschuhe, Accessoires, Lederjacken oder Taschen hinaus auch Herrentextilien wie Sakkos, Hemden, Hosen, Poloshirts, Strickwaren und Unterwäsche an.

„Wir freuen uns, den Store am Flughafen BER eröffnen zu dürfen“, so Andreas Schaller, Sprecher der Geschäftsführung von LLOYD Shoes. „Die Erwartungshaltung ist groß, und wir sind sicher, dass der Store mit seinem erweiterten Sortiment gut angenommen wird und die Kunden ebenso begeistern wird wie uns“, erklärt Schaller, der vom Erfolg der Expansion überzeugt ist.  

Im aktuellen Jahr wurde mit dem Standort am BER in Berlin bereits der fünfte Store im neuen Design präsentiert – vier davon als Neuer-öffnung. Der stationäre Handel wird von LLOYD, wie auch der Online-handel, als fester Bestandteil der Strategie angesehen. Auch wenn man sich bei dem Premiumhersteller bewusst ist, dass die schwierige Situation, insbesondere an Flughäfen, auch 2021 noch anhalten wird, sieht man zur weiteren Entwicklung der Marke keinen wirtschaftlich erfolgversprechenderen Weg als die Präsenz mit eigenen Concept Stores und im stationären Handel.
 

LLOYD Shoes begrüßt neue Retail-Leitung

Der Schuhhersteller gewinnt Dirk Bülling als neuen Head of Retail

Mehr erfahren November 2020

LLOYD Shoes begrüßt neue Retail-Leitung

Sulingen, November 2020. LLOYD Shoes begrüßt Dirk Bülling im Team als Head of Retail. 

Dirk Bülling verfügt über mehrjährige Expertise im Textilhandel sowie in der Expansion und Steuerung von Monolabel-Stores. Zuletzt verant-wortete der verheiratete Familienvater in gleicher Funktion die Retail-Aktivitäten bei Marc Cain für Europa.  

„Wir freuen uns, Herrn Bülling für uns gewonnen zu haben. Mit ihm werden wir an den von LLOYD forcierten Expansionsplänen arbeiten. Wir sehen es als wichtiges Ziel an, unsere LLOYD Damen-, Herren- und Accessoirekollektionen zeitgemäß darzustellen und deren Attraktivität zu steigern“, erklärt Andreas Schaller, Sprecher der Geschäftsführung bei LLOYD. 
„Gerade in den kommenden Jahren ist es extrem wichtig, die Verkaufsflächen perfekt auszugestalten, um die zurückgehende Frequenz bestmöglich zu nutzen und nicht zuletzt die Marke im Sinne aller Marktteilnehmer optimal zu präsentieren. Mit unserem in diesem Jahr vorgestellten neuen Ladenbaukonzept haben wir bereits den ersten großen Meilenstein gesetzt. Nun heißt es, bestehende Flächen in diesem Glanz erstrahlen zu lassen, weitere, noch nicht besetzte Flächen für uns zu gewinnen und unser eigenes Retail-Vertriebsnetz auszubauen“, so Schaller weiter. „In Zukunft wird es für LLOYD noch wichtiger sein, die Konsumentenwünsche schnell und ungefiltert zu erkennen und in den Kollektionen abzubilden. Nur so können wir auch im Interesse unserer Fachhandelskunden agieren und die Zukunft gestalten“, ist Schaller überzeugt.

„Mit seinem Fachwissen über die gesamten Retail-Abläufe, seinen Omni-Channel-Kenntnissen und dem guten Gespür für Mode- und POS-Trends bringt Herr Bülling die besten Voraussetzungen für unsere gemeinsamen Ziele mit“, erklärt Schaller zum Abschluss.
 

LLOYD Shoes setzt Zeichen

Der Schuhhersteller glaubt an den Point of Sale und investiert in Store- und Shopdesign

Mehr erfahren Oktober 2020

LLOYD Shoes setzt Zeichen

Sulingen, Oktober 2020. Das Sulinger Unternehmen glaubt trotz der schwierigen Situation und der verhaltenen Einkaufsmentalität an den stationären Handel und die zunehmende Vernetzung mit dem Online-geschäft. Daher eröffnet der Premiumhersteller nach einer kurzen Umbauphase den LLOYD Concept Store in der Stuttgarter Innenstadt. 

Wie bereits an drei weiteren Standorten wie dem Düsseldorfer und dem Hamburger Flughafen als auch in Ludwigsburg, wo der neue Ladenbau in diesem Jahr seine Premiere feierte, zeigt sich der Store in Stuttgart mit seinen 80 Quadratmetern Verkaufsfläche mit gelungener Insze-nierung der verschiedenen Produktsegmente von Herren- und Damen-schuhen über Accessoires wie Kleinlederwaren bis hin zu Lederjacken oder Taschen. 

„Wir glauben fest an den stationären Handel und die Stärke unserer Marke. Daher ist es für uns unerlässlich, insbesondere in Zeiten wie diesen Gas zu geben und weiterhin zu investieren“, so Andreas Schaller, Sprecher der Geschäftsführung von LLOYD Shoes. „Die Positionierung und das Bekenntnis zum POS erfordern eine Anpassung und Weiterentwicklung der möglichen Einkaufserlebnisse in unseren Stores wie auch bei unseren Handelspartnern mit dem LLOYD Shopdesign“, erklärt Schaller überzeugt.  
 

LLOYD Shoes läutet Ausbildungsstart ein

Am 1. September begannen in Sulingen eine Industriekauffrau, eine Kauffrau im Einzelhandel, ein Kaufmann für Digitalisierungsmanagement und eine Mediengestalterin Digital und Print – seit 2020 neuer Ausbildungsberuf bei LLOYD – ihre berufliche Laufbahn.

Mehr erfahren September 2020

LLOYD Shoes läutet Ausbildungsstart ein

Sulingen, September 2020. Am 1. September begannen in Sulingen eine Industriekauffrau, eine Kauffrau im Einzelhandel, ein Kaufmann für Digitalisierungsmanagement und eine Mediengestalterin Digital und Print – seit 2020 neuer Ausbildungsberuf bei LLOYD – ihre berufliche Laufbahn.

Die LLOYDianer haben sich lange im Voraus auf ihre neuen Auszu-bildenden gefreut. Insbesondere der neue Ausbildungsberuf zur Mediengestalterin Digital und Print – Konzeption und Visualisierung sorgt für Vorfreude bei Sarah Tiedemann, Ausbilderin im Bereich Grafik. „Ich bin wirklich neugierig und freue mich auf die gemeinsame Zeit mit unserer neuen Auszubildenden. Als Mediengestalterin bei LLOYD gibt es vielfältige Aufgaben, die den Praxispart der Ausbildung sehr interessant und abwechslungsreich machen. Da wir sowohl online als auch stationär für unsere LLOYD eigenen Stores und Fachhandels-partner Ideen in Form von Digital- und Printmedien visualisieren, bekommt man hier einen sehr guten Einblick in den Beruf der Mediengestaltung.“

An den ersten beiden Tagen wurden den neuen Auszubildenden alle Informationen rund um den Ausbildungsplan, das Schreiben von Berichten, Ansprechpartner und Mitauszubildende gegeben. Zudem wurde über grundlegende betriebliche Themen wie die Kantine, betriebliches Gesundheitsmanagement, das Auszubildendenprojekt und die Berufsschule gesprochen. Die Geschäftsführung, der Personalleiter, der Betriebsrat, die Jugend- und Auszubildenden-vertretung sowie die Ausbildungsleiterin begrüßten die Auszubildenden am ersten Tag. Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Agenda an diesem Tag war die Führung durch das gesamte Unternehmen, die von den Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres durchgeführt wurde.

„Es ist immer spannend zu sehen, wie die unterschiedlichsten Charaktere frischen Wind in unser Unternehmen bringen und wie sie sich in ihrer Ausbildungszeit fachlich und auch persönlich weiter-entwickeln“, erklärt die Ausbildungsleiterin Ramona Rickers mit dem Blick auf die kommenden Jahre. „Uns als Unternehmen ist die Aus-bildung junger Menschen sehr wichtig. Unsere Auszubildenden sind die Mitarbeiter von morgen, deren Fußabdruck bei allen zukunfts-gerichteten Entscheidungen im Unternehmen sichtbar sein wird“, so Rickers abschließend.

LLOYD stellt die Weichen für die Zukunft

Das Unternehmen stellte im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung die von der Geschäftsleitung ausgearbeitete Konzeption vor, deren Umsetzung notwendig sein wird, um das Unternehmen zu sichern und erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Mehr erfahren Juli 2020

LLOYD stellt die Weichen für die Zukunft

Sulingen, Juli 2020. Die Corona-Krise hat den Premium-Schuhhersteller aus Sulingen ebenso wie die gesamte Branche hart getroffen. Nicht zuletzt das über Jahre erfolgreich aufgebaute Vertriebskonzept der Nachlieferung, welches es dem Handel ermöglicht „just-in-time“ beliefert zu werden und das über 50 % des Gesamt-umsatzes ausmacht, hat massiv gelitten. Die weltweite Nachfrage ist durch die über Wochen hinweg geschlossenen Geschäfte seit Mitte März weitgehend ausgeblieben. Auch nach Öffnung des Einzelhandels sind die Umsätze weit hinter den Vorjahreszahlen geblieben. Zudem werden insbesondere Business- und formelle Schuhe, bedingt durch den Wegfall aller Anlässe sowie der deutlichen Ausweitung von Homeoffice nicht annähernd im gewohnten Ausmaß nachsortiert.

In den letzten Monaten hat das Unternehmen viele Maßnahmen ein-geleitet, um die kurzfristigen Umsatzausfälle weitgehend auszu-gleichen. So wurden für nahezu alle Mitarbeitenden des Standortes in Sulingen Kurzarbeit beantragt und auch durchgeführt. In den Auslands-werken in Rumänien und Indien wurden die Produktionen ausgesetzt und erst in den letzten Wochen wieder mit verminderter Kapazität hochgefahren. Zudem wurden zahlreiche weitere Maßnahmen ergriffen, um die Kostenstruktur kurzfristig anzupassen.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet LLOYD mit einem Umsatzrückgang zum Vorjahr von ca. 30 %. Die Verantwortlichen des Unternehmens rechnen aufgrund der sich massiv verändernden Märkte, insbesondere den Wegfall vieler Handelspartner, mittelfristig nicht mit einer Rückkehr zu den in den letzten Jahren erreichten Umsätzen.

Jetzt stellte das Unternehmen im Rahmen einer Mitarbeiterver-sammlung die von der Geschäftsleitung ausgearbeitete Konzeption vor, deren Umsetzung notwendig sein wird, um das Unternehmen zu sichern und erfolgreich in die Zukunft zu führen. Demnach wird die Produktion in Sulingen, in der zurzeit noch arbeitstäglich 1.350 Paar hergestellt werden, im Rahmen der notwendigen Kapazitätsanpassung nicht weiter fortgeführt. Die Verwaltung wird verschlankt und so struk-turiert, dass die Leistungen des Unternehmens gegenüber den Kunden, auf dem bekannt hohem Niveau auch in Zukunft sichergestellt werden können. Bedingt durch diese Maßnahme werden am Standort Sulingen in Zukunft ca. 125 Vollzeitarbeitsplätze nicht mehr zur Verfügung stehen. Für die 14 Auszubildenden, die bis zu Ihrem Ausbildungsende im Jahr 2022 den Ausbildungsberuf des Schuhfertigers im Unternehmen erlernen, wird das Unternehmen die Beendigung Ihrer Ausbildung ermöglichen.

Parallel zu dieser Maßnahme überarbeiten die Verantwortlichen die strategische Ausrichtung, um die Veränderungen am Markt abzubilden. Über die abgeleiteten strategischen Maßnahmen wird die Ausrichtung der Marke LLOYD und des gesamten Unternehmens neu definiert. Damit wird das Ziel verfolgt das Unternehmen und die Marke LLOYD auf die neuen Gegebenheiten auszurichten und zukunftssicher aufzustellen.

„Diese Entscheidung war die härteste, die ich in meiner Berufslaufbahn bisher treffen musste“ kommentiert Andreas Schaller, Sprecher der LLOYD Geschäftsleitung und schon über 31 Jahre für das Unter-nehmen tätig, die Maßnahmen. „Leider haben uns die massiven Auswirkungen der Corona-Krise keine andere Wahl gelassen als die, die wir jetzt getroffen haben“, so Schaller weiter. „Uns ist allen bewusst, dass die Einstellung der Serienproduktion in Deutschland einen harten Einschnitt bedeutet“ erklärt Schaller das Vorhaben weiter. “Besonders schmerzhaft ist die Tatsache, dass alle Mitarbeitenden einen groß-artigen Job bei uns gemacht haben. Noch im Februar sind wir, aufgrund der, bis dahin ausgewiesenen Ergebnisse, von einer guten Entwicklung im Jahr 2020 ausgegangen. Dies macht eine solche Entscheidung besonders schwierig und belastend“, ergänzt Schaller die Ausführungen.